Barkenfahrt der Ski-Truppe im VRV am 5. August 2017

 1 ab ins Wasser 1 ab ins WasserVor etlichen Jahren wurde von Dieter Tempel die Ski-Truppe im Verdener Ruderverein e.V. ins Leben gerufen. Diese Gruppe setzte sich aus VRV-Mitgliedern und Freunden zusammen, von denen einige zwischenzeitlich sogar dem Verein beigetreten sind.

Und einmal im Sommer – auch wenn es keinen gibt – geht diese Ski-Truppe, verstärkt durch einige professionelle Ruderer,  mit „ US BARKE „ auf Fahrt, meistens Rethem – Verden. Für 2017 war der Samstag, 5. August gesetzt. Aufgrund der enormen Regenfälle führte die Aller am 3. August noch Hochwasser bei 5,37 m; am Samstag wurde die 5,0 m – Marke unterschritten und die Fahrt konnte stattfinden, zumal unsere Barke ja aus Metall ist somit keine Probleme mit Treibgut aller Art auftreten können. Und es war trocken; die Tage davor waren verregnet.

2 zügig unterwegs2 zügig unterwegsMit 2 PKW's wurde die Truppe nach Rethem verbracht, Rolf hat die Barke hochgezogen und wir haben sie auf der Rampe weit ab vom Uferbewuchs – da steht sonst der Zugwagen – ins Wasser gesetzt und schwammen um 10 Uhr auf der Aller. Viel tun mußten wir nicht, die Strömung war sehr ordentlich; ein in Hülsen geplanter Zwischenstopp war aufgrund des Tempos nicht machbar. In Westen hatten wir mehr Glück und konnten an einem mitten in der Wasserfläche schwimmenden Steg der Allerfähre festmachen.

Nach kurzer Pause weiter zum Bootshaus, dort erneuter Sanitärstop und weiter nach Eissel zur Panzerstraße; beim WSV konnte wir wg. des Wasserstandes und der Strömung nicht anlanden. Also weiter bis in die Weser. Dort war die Fließgeschwindigkeit fast normal; keine Wassersportler an der Landestelle und Ruck-Zuck war die Barke auf dem Trailer. Die reine Ruderzeit Rethem – Eissel betrug 3 ½ Stunden; so schnell war „ US BARKE „ noch nie!

3 so sieht man die Mühle sonst nicht3 so sieht man die Mühle sonst nichtMit Rolf's Auto und 2 Taxen dann zurück zum Bootshaus, Barke reinigen und in den Schuppen bringen und ein ungeduschtes Bier am runden Tisch. Und als wir da saßen, fing es an wie aus Eimern zu schüten. Also Alles richtig gemacht.

Für 18 Uhr waren wir bei Rainer im Bootshaus WSV zum Grillbuffet angemeldet. Und wir hatten Hunger vom Fahrtwind. In gemütlicher Runde bei gutem Essen und Getränken nach Wahl klang ein schöner Tag aus. Unser Dank an Klaus als Fahrtenleiter und Proviantmeister wurde mehrfach ausgesprochen und der Wunsch auf Wiederholung ebenfalls. Könnte klappen für 2018.

4 Pause in Westen4 Pause in WestenEE

 

 

 

 

 

 

5 die Aller ist noch zu hoch5 die Aller ist noch zu hoch